Parodontologie

Die Parodontologie umfasst die Diagnostik und Therapie der Erkrankungen des Zahnhalteapparats. Die Erkrankung des Zahnfleisches wird als Gingivitis bezeichnet, die des zahnumgebenen Knochens im akuten Stadium als Parodontitis, im chronischen Stadium als Parodontose. Ursächlich für dieses Krankheitsbild sind überwiegend eine schlechte Mundhygiene, systemische Erkrankungen wie etwa ein schwerer Diabetes oder Fehlbelastungen einzelner Zähne. Die Therapie der parodontalen Erkrankungen besteht in der Regel in einer gründlichen Reinigung der Zähne und der freiliegenden Wurzelflächen in den Parodontaltaschen (Curettage) sowie der Beseitigung okklusaler Fehlbelastungen (Einschleiftherapie nach vorausgegangener Funktionsanalyse). Bei schwerem Krankheitsverlauf kann auch der Einsatz spezifischer Antibiotika erforderlich sein.

Zur Vermeidung erneuter Parodontalerkrankungen empfehlen wir unseren Patienten die professionelle Zahnreinigung im Rahmen der organisierten, systematischen Individualprophylaxe.